Home

Beiträge

Aktivitäten

Die Schülerinnen und Schüler der
3. Klasse
Fachrichtung Betriebs- und Haushaltsmanagement

besuchen am

25. April 2019 eine
Zuchtviehversteigerung des

Kärntner Rinderzuchtverbandes


in der Zollfeldhalle in St. Donat bei St. Veit an der Glan.

 

Ja, es ist wahrlich gut gelaufen!
Unsere Gäste,  Frau Dir. Stroj, Herr Fachbereichsleiter Pistrol Schüler, Lehrer und Angestellte strahlten um die Wette und man war voll des Lobes über das bezaubernde Ambiente, das sich durch die Einrichtung und

Eröffnung des Ehrentaler Genussladens

nun gestern, am 11. April 2019 im Bildungszentrum Ehrental aufgetan hat.

Wir danken für Ihren geschätzten Besuch und freuen uns, wenn Sie in diesem großen Moment mit dabei gewesen sind. 

Wir freuen uns bereits jetzt schon - auf den Tag des Gartens 2019
, am Freitag, 17. Mai hinweisen zu dürfen, an dem Sie wieder - im Ehrentaler Genussladen einkaufen - und im Kaffee Ehrental - Platz nehmen können.


 

 

Am Donnerstag, den
28. März 2019 im Bildungszentrum Ehrental

Nicht nur aus gartenbaulicher Sicht war dieser Abend ein absoluter Gewinn!
Nicht nur das Kennenlernen vieler heimischer Wildfruchtarten war spannend,
auch die wunderbaren Marmeladen, Säfte, Liköre u.dgl waren ein absoluter Genuss
und dürften auch unseren Ehrentaler Genussladen auf besondere Weise aufwerten.

Refernt Dr. Helmut Pirc, Adele Pirc

https://www.wildobst-und-garten.at/?fbclid=IwAR1bTKxljI1hK3JCe4Xw-FBUQJNEbzrTE5RhB-wU1Knzk8_2pyDOTWJVlmk

 

Die Freizeitmesse vom 5. - 7. April lockte viele Besucher!

Das Bildungszentrum Ehrental beteiligte sich mit wunderschöner Kulisse und engagierten Burschen und Mädchen, die den Messebesuchern in der Messehalle 4 das Geschehen rund um die Fachrichtungen Gartenbau und Betriebs- und Haushaltsmanagement näher brachten.

IHR WARD WIEDER EINMAL TOLL,
UND WIR SIND SEHR STOLZ AUF EUCH!
 
Hauswirtschaft - ein Thema für uns alle!

Klicken Sie bitte hier!

Es gab einiges dazu zu sagen, aber noch mehr darüber zu zeigen!
Der "Internationale Tag der Hauswirtschaft" hinterlässt unübersehbare Spuren in uns allen. Die Zukunft hat bereits begonnen, wenn uns diese Tatsache auch nicht immer ganz bewusst ist.

Es gibt viele mehr oder weniger stumme Zeugen, die fast unbemerkt bereits in unseren Haushalten Einzug gehalten haben. Von Alexa bis zu Thermomix - junge Menschen müssen sich großen Herausforderungen stellen, bis diese faszinierenden Neuheiten von einer Spielerei zu einer wahrlichen Arbeitserleichtung werden.

Toll, wie Kärntens Hauswirtschaftsschulen im Zuge eines köstlichen Slow-Food-Frühstückes mit anschließenden Präsentationen von hauswirtschaftlichen Neuerungen, die Teilnehmer dieser Veranstaltung mit all diesen Tatsachen vertraut machten und in ihrem Bann zogen.


INFORMATION zum Internationalen Tag der Hauswirtschaft am 21. März

 

Warum braucht es einen „Tag der Hauswirtschaft“

Das Thema des Welt-Hauswirtschaftstages 2019, zu dem der Internationale Verband für Hauswirtschaft (IVHW) aufruft, lautet „Kreativität und Innovation in der Hauswirtschaft für eine nachhaltige Entwicklung“.

Warum aber braucht es einen „Tag der Hauswirtschaft“ und was bringt es uns in Österreich, hier mitzumachen, lautet eine immer wieder gestellte Frage. Hier der Versuch einer Antwort:

Internationaler Tag der Hauswirtschaft öffnet den Blick:

  • Hauswirtschaft hat in jedem Land der Welt unterschiedliche Schwerpunkte, z.B. geht es in manchen Ländern um die Sicherung der Ernährung der Menschen und in anderen um Maßnahmen gegen zunehmende Übergewichtigkeit eines Großteils der Bevölkerung;
  • Hauswirtschaft trägt überall dazu bei, ein nachhaltiges Leben für alle zu erreichen und bildet damit die Basis jeder funktionierenden Gesellschaft;

Hauswirtschaft 4.0

Landwirtschaft und Hauswirtschaft befinden sich im immer schnelleren Wandel vom analogen zum digitalen Alltag. Landwirtschaft 4.0 und Hauswirtschaft 4.0 sind kein Widerspruch, denn digitale Technologie hat in vielen Bereichen bereits Einzug gehalten:

  • Haushaltsgeräte denken mit: der Kühlschrank bestellt Lebensmittel nach, das Gefriertagebuch weist beim Einkauf auf Vorräte hin, Waschtechnik mit Wäsche- und Schmutzerkennung, automatischer Waschmitteldosierung und Nachbestellung desselben sind keine Zukunftsmusik;
  • Das „Smart home“ verspricht uns Bequemlichkeit und Kontrolle;
  • Kochen mit Tablet und Anleitungsvideo statt Kochbuch, die Küchenmaschine mit Kochfunktion und genauer Rezeptur samt Schritt für Schritt Anleitung, die Einkaufsliste für das gewünschte Menü aufs Smartphone,... sind nur einige Beispiele, die für die jetzigen Schülerinnen und Schüler Alltag sind.

Aber wirklich faszinierend ist, dass der Einzug digitaler Technologie in allen Bereichen gleichzeitig mit einer starken Besinnung auf Nachhaltigkeit, Regionalität, Genussschule und Slow Food einhergeht.

Wort-Bild-Marke Hauswirtschaft

Und gerade hier sehen wir eine große Chance für unsere Ausbildung im „Ländlichen Betriebs- und Haushaltsmanagement“, die beides vereint. Symbolisch zeigt dies auch die neue Wort-Bild-Marke „Hauswirtschaft“ der Landwirtschaftlichen Fachschulen – Fachrichtung Betriebs- und Haushaltsmanagement:
Der orange Kern im Mittelpunkt des Hauses symbolisiert funktionierende Hauswirtschaft als Basis allen Wohlfühlens. Grün leitet über in eine nachhaltige Lebensmittelproduktion und Verarbeitung und mit der grauen Linie sehen wir die Öffnung zur Wirtschaft. Denn Hauswirtschaft ist eine wirtschaftliche Tätigkeit, sei es als Bäuerin/Bauer oder Hausfrau/-mann oder in der Hauswirtschaftlichen Dienstleistung, die Antworten auf die zunehmende strukturelle Veränderung in unserer Gesellschaft geben kann und wird.

Thementag Hauswirtschaft 4.0 für Schülerinnen und Schüler

Am 21. März, dem „Internationalen Tag der Hauswirtschaft“ bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern mit „Hauswirtschaft 4.0“ einen interessanten und vielseitigen Thementag.

Workshops laden zum Ausprobieren neuer Technologien bei Haushaltsgeräten ein, Apps können getestet werden, im Blog wird kommuniziert und so nebenbei geht es beim Pressefrühstück auch darum, mit Slow Food den Beweis anzutreten, dass die digitale und regionale Welt (k)ein Widerspruch sind.

Ing. Maria Innerwinkler

Fachinspektorin für Betriebs- und Haushaltsmanagement, Kärnten

 


guetesiegel gesunde kueche